Ich erinnere mich noch gut an einen Abend vor ein paar Jahren, als ich mich vor dem Spiegel begutachtete und den roten Lippenstift am Mundwinkel korrigierte, bevor ich das Haus verließ. Im Hamburger Schauspielhaus las eine meiner Lieblingsautorinnen: Carolin Emcke aus ihrem Buch „Ja heißt Ja und…“.

Ich erinnere mich an das Danach. Ich lag im Bett und dachte:
„Irgendwann… Irgendwann werde ich auch in einem der größten Häuser in Hamburg lesen. Irgendwann werde ich das alles schaffen!“ und fühlte zugleich eine enorme Traurigkeit, weil es noch nicht mal ansatzweise den Anlass dazu gab, das zu glauben oder gar zu träumen. 

(Wenn du mich schon länger liest, dann weißt du, dass es bereits viele Ereignisse in meinem Leben gab, von denen weder ich und schon gar nicht jemand fremdes dachte, dass sie stattfinden werden.)

„Achte immer auf deine Gedanken – sie könnten wahr werden!“ sagt man und weiß ja gar nicht was damit wirklich im Detail gemeint ist. Ich ahne es ansatzweise und doch bin ich manchmal überrascht. Wie schnell es dann doch geht, wie „wahr“ Gedanken und Intentionen werden können. Wie sich alles zum Guten wenden kann. 

Liebe Freunde und alle, die diese Zeilen hier lesen, ich möchte es kurz und knapp halten: Am 27. Oktober kommt mein Buch „Du bist in einer Krise. Herzlichen Glückwunsch. Jetzt wird alles gut!“ und ich kann es selbst noch nicht glauben, aber ich darf in einem der größten, renommiertesten Häuser in Hamburg lesen: am KAMPNAGEL! 

Wann? 10. November um 19:30
Moderieren wird es die Journalistin und meine Freundin Mareice Kaiser, und im Anschluss wird es Zeit und Raum für Fragen und Austausch geben. 

Hier findest du die Veranstaltung und die Tickets kannst du hier bestellen. (Es gelten die üblichen 3G-Regeln.)

Ich freue mich sehr, sehr, sehr, wenn ihr kommt! Wirklich! Ich bin sehr aufgeregt und glücklich. Ich würde gerne mein Glück mit euch persönlich teilen. 

(Noch kann ich nicht versprechen, dass es eine Signier-Session gibt, weil ich es kräftemäßig nicht schaffen kann so viele Bücher zu beschriften. Ich suche noch nach einer Lösung dafür!) 

Bis bald! Und: 

Ich glaube nicht an Wunder.
Ich verlasse mich auf sie! 

2 Idee über “Über ein kleines großes Wunder: Eine Ankündigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.