Langsam langsamer

„Entschuldigen Sie bitte, dass ich Sie einfach so anspreche…“, stammelt der Mann um die sechzig. „Ich beobachte Sie nun schon seit zwei Stunden. Ich bin hier mehrere Runden im Park mit dem Rad gefahren. Und immer wieder begegnen Sie mir. Und da habe ich gedacht, ich sage es Ihnen einfach.“ – er holt tief Luft, lächelt etwas schüchtern – „Sie sehen so, so, so glücklich aus! So ausgeglichen und ruhig. Als hätten Sie Ihren Frieden gefunden, als könne Sie nichts durcheinander bringen.“, er beugt sich zu mir runter und senkt seine sowieso schon tiefe Stimme und zwinkert mir vielsagend zu. „Sagen Sie, was machen Sie dafür? Meditieren Sie oder schlafen Sie einfach genug?“ 

Weiterlesen