Ich, die der Wirtschaft nichts bringt

Es ist schon mehrmals passiert, dass ich vor der Fahrstuhltür stand und nichts rührte sich. Ich drückte, ich wartete, ich trank dabei meinen Coffee To-Go. Ich bin geduldig. Manchmal könnte man sogar behaupten, ich sei SEHR geduldig. Aber irgendwann, das passiert selbst den geduldigsten Menschen, platzt der Kragen.

Was ist passiert?

Ich war nun seit drei Wochen nicht bei der Physiotherapie, weil der Fahrstuhl kaputt ist und ich – wie bekannt – nicht die Treppe nehmen kann. Es ist grundsätzlich kein Drama, ich werde nach einer Woche „Therapiepause“ nicht sterben, ich werde den Unterschied kaum merken. Aber nach mehreren Wochen „Zwangspause“ merke ich’s und mir geht’s körperlich schlechter. Nein, mir geht’s schlecht. Ich habe Rückenschmerzen, fühle mich schwächer, merke, wie meine Muskeln wirklich ‚einschlafen‘. Ich übertreibe nicht.

Ich beschwere mich: Höflich, eindringlich, genervt, müde, traurig, laut. Als Antwort kommt ein Schulterzucken, manchmal ein: „Wir bemühen uns. Wir können nichts ändern.“ Und ich bin wehrlos. Ich werde mit meinem kalt gewordenen Kaffee weggeschickt und werde gebeten zu warten. Wie lange, wisse aber keiner.

Warum keine Hausbesuche oder eine andere Praxis?

Ich gehöre zu den Menschen, die Zuhause nur bedingt arbeiten können (außer am PC und am Fenster). Als Selbstständige finde ich es super alles was ich „auslagern“ kann, auch woanders machen zu können. Außerdem kann ich mich in einer Physiotherapie-Praxis besser auf den Körper konzentrieren, gezielter arbeiten, um mich anschließend besser zu fühlen. Außerdem kommt keiner auf die Idee bei jemandem zu sagen: „Hey, warum machst du deine Yoga-Übungen nicht Zuhause?“

Ja, ich könnte mir jeden Monat eine neue Physiotherapie-Praxis suchen, die gibt es wie Sand am Meer. Gute Therapeuten leider nicht. Wenn man einen guten Therapeuten / eine gute Therapeutin gefunden hat, sollte man sich an ihr festhalten. Ganz doll. Deshalb habe ich bisher noch nicht gewechselt, mache ich aber nun.

Es interessiert niemanden, dass ich nur am Rand der kompletten Schwäche bin und was es für mich bedeutet. Nur noch wenige Wochen, ich spüre es, dann werde ich kaum alleine essen können, kaum meine Augen am Morgen reiben können. Und das, auch wenn es total banal klingt, bedeutet „Freiheit“ für mich.

Die „Neuros“, die die eine Muskelerkrankung haben, bringen nicht viel Geld für die Praxen und der Therapieerfolg ist nicht so greifbar, wie bei jemandem, der Knieprobleme hat. Den Erfolg spürt der Physiotherapeut schneller, wenn der Patient wieder Trampolin hüpfen kann und lachend sagt: „Ich brauche keine Termine mehr!“

Ich werde immer Termine in Physiotherapie-Praxen brauchen.
Auch wenn ich kein wirtschaftlicher Boost bin, bin ich eine Frau, die ihre Freiheit erhalten will.

Über Tips und Empfehlungen zu guten Praxen in der Hamburger Innenstadt bin ich dankbar. Ehrlich.
(Bevorzugt: hübsche Physiotherapeuten.)

Beitragsbild: shirto.de

Anastasia Umrik

Anastasia Umrik

Bloggerin, Unternehmerin bei inkluWAS
Ich schreibe über das Leben. Ehrlich, humorvoll und überspitzt möchte ich in meinem Blog mutig sein und einen kleinen Einblick in meine Gedankenwelt geben. Dass ich im Rollstuhl sitzend schreibe, ist nur dann relevant, wenn man sich mit mir auf einen Kaffee treffen will und auf der Suche nach einer barrierefreien Location ist.
Anastasia Umrik

Letzte Artikel von Anastasia Umrik (Alle anzeigen)

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Mir als naives kleines Dummchen stellen sich da Sponti-Fragen:

    Warum liegt eine Physio Praxis in einem Obergeschoss, wenn dort neben Geheingeschränkte Personen unter anderem behandelt werden? #paradox

    Könnte man – wenn man es den wollte – nicht die Treppe „hochbefördern“ ohne deinen „Porsche“?
    Ist ja nicht so das du da aus Wellnessgründne hin willst sondern weil deinen Muskeln, Knochen die Bewegung fehlt wenn ich es richtig verstehe!

  2. Lieber Omanyo, deine Fragen sind total berechtigt!
    Die Praxis ist riesig und liegt auf mehreren Stockwerken. Es ist ist sehr modernes Haus – eigentlich. Dort werden allerdings überwiegend die Patienten behandelt, die nur „leichte“ Ortho-Probleme haben. Außerdem gibt es dort weitere drei Fahrstühle, in denen aber nur stehende Menschen reinpassen, ein Rollstuhl nicht.

    Die Praxis ist im 4ten Stock. Willst du mich hochschleppen? 😉

  3. Hmm, muss es Innenstadt sein? Ich kenne eine unglaublich tolle Physiotherapeutin – leider etwas blöd erreichbar (also ab Blankenese noch mit eine´m Bus) aber sehr großartig. Leider auch nur privat, weiß nicht, ob du das abrechnen kannst. Ich bin wegen meiner Fersensporne nur selten da und das Geld ist gut investiert, weil ich es woanders einsparen kann. Ist aber ebenerdig (frage lieber noch mal nach, nicht, dass ich eine Stufe übersehen habe). http://www.physio-hammer.de/
    Was für ein Mist mit dem Fahrstuhl! Ich war ja alleine deshalb schon für Olympia, weil Hamburg sich hätte inklusiv so verändern müssen. Es ist echt ätzend, dass sich so etwas über Wochen hinzieht. Hmpf!
    Lieben Gruß aus der hamburger Innenstadt 🙂
    Gundi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.