Langsam langsamer

„Entschuldigen Sie bitte, dass ich Sie einfach so anspreche…“, stammelt der Mann um die sechzig. „Ich beobachte Sie nun schon seit zwei Stunden. Ich bin hier mehrere Runden im Park mit dem Rad gefahren. Und immer wieder begegnen Sie mir. Und da habe ich gedacht, ich sage es Ihnen einfach.“ – er holt tief Luft, lächelt etwas schüchtern – „Sie sehen so, so, so glücklich aus! So ausgeglichen und ruhig. Als hätten Sie Ihren Frieden gefunden, als könne Sie nichts durcheinander bringen.“, er beugt sich zu mir runter und senkt seine sowieso schon tiefe Stimme und zwinkert mir vielsagend zu. „Sagen Sie, was machen Sie dafür? Meditieren Sie oder schlafen Sie einfach genug?“ 

Weiterlesen

Digital Detox – so offline es geht

Ich sitze in einem meiner Lieblingscafés „Koppel 66“ und trinke schon den zweiten Cappuccino, während ich auf meine Freundin warte. Ich bin ausnahmsweise viel zu früh da, was mich sogar selbst überrascht, weil es so gut wie nie vorkommt. Ich habe Zeit…

Neugierig gucke ich durch die Gegend, beobachte die anderen Besucher und lasse meine Gedanken schweifen. Hinten in der Ecke sitzt ein älterer Mann allein und beißt genüsslich in das gut duftende Croissant, das er vorher mit einer dicken Butterschicht beschmiert hat. „Oh ja, genau so hätte ich es auch gemacht!“, denke ich. „Gleich werde ich das Gleiche bestellen, mit einer extra Portion Marmelade dazu.“ Die Tür geht auf und ich werde aus meinen Gedanken herausgerissen.

Ich blicke zur Tür, zurück in das Jetzt geschmissen und sehe, dass an der Tür eine Frau steht, die ich zu meinen Facebook-Freunden zähle. Ich würde schon behaupten, dass wir uns kennen – irgendwie. Sie sieht mich auch. Online ist diese Frau sehr aktiv, kommentiert, liked, und verteilt viele Herzchen unter meinen Einträgen. Im echten Leben, so stellte sich in diesem Augenblick heraus, verteilte sie nichts, nicht einmal ein Lächeln.

Weiterlesen

Tschüß… anderStark… inkluWAS… meine große Liebe

Wo beginnt eigentlich das Ende und wann weiß man, dass es definitiv vorbei ist? Also so richtig? Und warum fühlt es sich gerade so sehr nach Liebeskummer an?

Weil es meine große Liebe war. Es waren meine Emotionen, mein Schmerz und der angenehme Wahnsinn, der so viele Menschen in ihren Bann gezogen hat und sie bewegt hat. Es entstand aus dem Nichts… es kam direkt aus meinem Herzen. Und nun? Nun ist alles raus. Es ist alles gesagt. Obwohl ich mich noch immer so voll fühle mit allem. Mit Neuem.

Ich versuche zu sortieren. Ich möchte nach so langem Schweigen fair sein und euch meine Entscheidungen der letzten Wochen erklären. Es gibt nämlich nichts Schlimmeres als Entscheidungen, die im Stillen getroffen werden und man selbst, als jemand, der seit Jahren mitfiebert und dabei ist, im Dunkeln stehen gelassen wird und nicht weiß, was im Hintergrund passiert ist… gestern schien doch noch alles gut zu sein.

Weiterlesen

WRK

Meine Arbeit mache ich gerne, habe allerdings Schwierigkeiten eine passende Schublade zu finden, in der meine Ideen, mein Tun und Visionen Platz finden. Mein Ziel ist es, die vorhandenen Schubladen zu sprengen und manchmal gelingt es mir sogar. Hier erzähle ich über laufende und geplante Projekte, über Visionen und Inspirationen. Ich schreibe über motivierende und zerstörende Momente, über das Scheitern und warum man als Chef*in nicht immer böse sein muss.

Weiterlesen

Office inklusive: #findingproductivity

Gemeinsam mit Microsoft Deutschland widme ich mich seit einigen Wochen dem Begriff „Digitale Teilhabe“ und begebe mich auf die Suche nach neuen Potentialen von Teilhabe mit und durch Digitalisierung. Wie kann man sein Netzwerk erweitern, produktiv von überall arbeiten oder mit moderner Technologie kreativ sein? Und was bedeutet eigentlich ein Internet ohne Barrieren?
Mein Office ist bei dieser Suche übrigens inklusive und stets mobil dabei – denn ich blogge nicht nur vom Schreibtisch zu Hause, sondern auch von unterwegs, aus meinem Lieblingscafé oder eben dort, wo ich gerade bin.

***

Ich starre seit Stunden auf einen weißen Bildschirm. Es ist genauso leer wie mein Kopf. Wenn man ein Geräusch hören könnte, wäre es ein leises Meeresrauschen. Aber heute ist die Deadline und es muss etwas passieren.

Sofort!
Eigentlich.

Weiterlesen

Office inklusive: Die Sache mit der Inspiration

Gemeinsam mit Microsoft Deutschland widme ich mich seit einigen Wochen dem Begriff „Digitale Teilhabe“ widmen und begebe mich auf die Suche nach neuen Potentialen von Teilhabe mit und durch Digitalisierung. Wie kann man sein Netzwerk erweitern, produktiv von überall arbeiten oder mit moderner Technologie kreativ sein? Und was bedeutet eigentlich ein Internet ohne Barrieren? Mein Office ist bei dieser Suche übrigens inklusive und stets mobil dabei – denn ich blogge nicht nur vom Schreibtisch zu Hause, sondern auch von unterwegs, aus meinem Lieblingscafé oder eben dort, wo ich gerade bin.

***

„Erzähl mir was!“, sage ich zu meiner Begleitung. Eigentlich ist mir gar nicht nach neuen Geschichten zumute, aber ich befinde mich seit Tagen in einem Inspirationsloch und hoffe auf neue Ideen. Es bleibt leider aus, weil ich all‘ die Erzählungen schon kenne, weil wir all‘ das schon zig Mal durchgesprochen haben.
Nach der Verabredung gehe ich demotiviert ans Wasser, kaufe mir einen Eiskaffee und starre wie verrückt auf die Enten. Irgendwann kommt sie schon, die Inspiration…

Weiterlesen

Office inklusive: Durch nichts aufzuhalten

Gemeinsam mit Microsoft Deutschland werde ich mich in den kommenden Wochen dem Begriff „Digitale Teilhabe“ widmen und mich auf die Suche nach neuen Potentialen von Teilhabe mit und durch Digitalisierung begeben. Wie kann man sein Netzwerk erweitern, produktiv von überall arbeiten oder mit moderner Technologie kreativ sein? Und was bedeutet eigentlich ein Internet ohne Barrieren? Mein Office ist bei dieser Suche übrigens inklusive und stets mobil dabei – denn ich blogge nicht nur vom Schreibtisch zu Hause, sondern auch von unterwegs, aus meinem Lieblingscafé oder eben dort, wo ich gerade bin.

***

„Können wir lieber skypen? Ich komme heute nicht vor die Tür, der Rollstuhl fährt nur noch im Kreis. Vielleicht hüpft der auch gleich aus dem Fenster, das weiß man bei dem nie.“, tippe ich schnell auf Whatsapp an meine Geschäftspartnerin von inkluWAS.
„Na klar! Ich kann dann nebenbei kochen, passt mir auch ganz gut.“, schreibt sie zurück.

Weiterlesen